Gedichte von Novalis

Biografie

Alle Menschen seh ich leben ...
Allmächtiger Geist, Urquell aller Wesen ...
Am Sonnabend Abend
An Adolph Selmnitz
An Agathon
An Carolinen
An Dora
An Friedrich II.
An Friedrich Wilhelm
An He[rrn August Wilhelm] Schlegel
An Julien
An Tieck
An den Tod
An die Fundgrube Auguste
An die Muse
An einen friedlichen König
An mein Schwert
An meine Freunde
Anfang
Antwort an Carolinen
Armenmitleid
Auf Josephs Tod
Badelied
Bei dem Falkenstein einem alten Ritterschloß am Harze
Cäsar Joseph
Das Bad
Das Gedicht
Das süßeste Leben
Der Eislauf
Der Fremdling
Der Harz
Der Himmel war umzogen ...
Der Teufel
Der müde Fremdling ist verschwunden ...
Die Erlen
Die Kahnfahrt
Die Quelle
Eins nur ist, was der Mensch zu allen Zeiten gesucht hat ...
Elegie auf einen Kirchhof
Es färbte sich die Wiese grün ...
Gedicht [zum 29. April]
Geschichte der Poesie
Gottlob! daß ich auf Erden bin ...
Ich weiß nicht was
In stiller Treue sieht man gern ihn walten ...
Klagen eines Jünglings
Letzte Liebe
Lied beim Punsch
M. und S.
Walzer
Wohin ziehst du mich ...
Zu Sophiens Geburtstag
Zur Weinlese