Gedichte von Weerth

Biografie

An Köln
Arbeite
Auf hohem Berge
Das Hungerlied
Das Lied von der verunglückten Kartoffel
Das Nackte
Der Abschied
Der arme Tom
Der Wein
Der Wein ist nicht geraten
Deutscher und Ire
Die deutschen Verbannten in Brüssel
Die heilige deutsche Reichsarmee
Die Industrie
Die Liebe
Die Natur
Die rheinischen Weinbauern
Die Schenke
Drei schöne Handwerksburschen
Ein Jahr
Erst achtzehn Jahr
Es war ein armer Schneider
Es wurde dunkel auf den Gassen
Das ist das Haus am schwarzen Moor
Der alte Wirt in Lancashire
Der Kanonengießer
Die hundert Männer von Haswell
Freund Lenz
Gebet eines Irländers
Gericht
Herr Joseph und Frau Potiphar
Herüber zog eine schwarze Nacht
Heuler und Wühler
Heute morgen fuhr ich nach Düsseldorf
Ich wollt, ich wär Polizeiminister
Im grünen Walde
Kaiser Karl
Kein schöner Ding ist auf der Welt, als seine Feinde zu beißen
Klagelied eines Irländers
Mary
Pfingstlied
Schlußlied
Sie saßen auf den Bänken
Um die Kirschenblüte
Vernunft und Wahnsinn